MSV unterliegt wieder knapp

am .

In ihrem letzten Auswärtskampf der Saison mussten die Oberligaringer des Magdeburger SV 90 beim Tabellenvierten, der Wettkampfgemeinschaft Salzgitter, antreten. Die Begegnung beider Teams versprach Spannung. Die Ringerfans bekamen dann auch vom ersten bis zum letzten Kampf ausgezeichneten Ringkampfsport zu sehen. Vor dem letzten Duell stand es 14 : 14- Unentschieden. Am Ende gewannen die Gastgeber knapp mit 17 : 15 Punkten. Die Lemsdorfer hatten nach gutem Kampf wieder einmal, wie in dieser Saison schon mehrfach, denkbar knapp das Nachsehen. Mit diesem Endergebnis tauschten beide Teams nun ihren Tabellenplatz.

In der Klasse bis 55 kg (Klassisch) gingen die Punkte kampflos an David Mohammad aus Salzgitter. Danach machte Marko Spengler (120 kg- Freistil) einen guten Kampf, unterlag dem Deutschen Meister der Masters Murat Yavuz aber nach Punkten. In der Klasse bis 60 kg (Freistil) gewann Sascha Pickut zwei Runden mit technischer Überlegenheit, bevor er seinen Gegner Carsten Skazel in Runde drei auf beide Schultern zwang. In der für ihn ungeliebten Stilart unterlag Marco Gebhardt (96 kg- Klassisch) gegen Oskar Trafala in seinen Kampf nach Punkten. Damit führten die Gastgeber aus Niedersachsen zur Pause nach vier Kämpfen bereits mit 14 : 4 Punkten.

Nach der Pause setzten die Lemsdorfer zur Aufholjagd an. Erst landete Mario Ladewig (66 kg- Klassisch) mit drei klaren Rundenerfolgen und insgesamt 15 : 0 Punkten einen Sieg mit technischer Überlegenheit über Steffen Zaschenbrecher. Dann gewann Ilja Litvinov in der Klasse bis 84 kg (Freistil) ebenfalls mit technischer Überlegenheit (18 : 5 Punkte) gegen Iles Ozdoev. Nach zwei Rundengewinnen sah alles nach einem Sieg für Thomas Henseler (74 kg- Freistil) aus, doch dann gewann sein Gegner Georg Goedecke drei Runden in Folge und damit den Kampf mit 3 : 2- Rundengewinnen nach Punkten. Damit stand es vor dem letzten Kampf 14 : 14 nach Punkten und die Luft in der Halle knisterte förmlich. Im letzten Kampf des Tages gewann Thomas Ferchland (74 kg- Klassisch) zwar eine Kampfrunde, gab aber drei Runden jeweils knapp nach Punkten ab und musste seinem Gegner Christopher Brunke den 3 : 1- Rundengewinn nach Punkten überlassen. Damit endete die Begegnung mit 17 : 15 Punkten für die Gastgeber.

Am kommenden Sonnabend empfangen die Lemsdorfer auf eigener Matte den Tabellenletzten Wernigeröder SV Rot- Weiß zum letzten Kampf der Saison. Mit einem Sieg wollen sie sich die allerletzte Chance auf einen Medaillenplatz wahren und sich von ihren treuen Fans verabschieden. Der Anpfiff auf der Ringermatte zum Heimkampf ist um 19.00 Uhr in der Sporthalle Bodestraße.