Kantersieg gegen Tabellenschlusslicht

am .

Mit 25:4 hat die Männermannschaft unseres Ringerteams den Rückkampf gegen die zweite Vertretung des KSV Mansfelder Land klar gewonnen und damit vorzeitig den zweiten Tabellenplatz in der Südstaffel gesichert. Wir kamen dabei zu acht Gewichtsklassensiegen und schickten unsere bis dahin sieglosen Gäste mit einer weiteren Niederlage auf die Heimreise.

Die ersten Mannschaftspunkte fuhr Martin Rößner ein, da sein Gegner die maximal zulässigen 57 kg nicht auf die Waage brachte. Im Duell der Superschweren machte Kevin Nohr kurzen Prozess mit Shamdin Ahmed und siegte nach einer knappen Minute technisch überlegen. Daran knüpfte Same Mansouri im Limit bis 61 kg an und punktete seinen Gegner Alias Omar ebenfalls noch in der ersten Kampfhälfte aus. Im darauffolgenden Kampf ließ Sebastian Ecklebe in der Gewichtsklasse bis 98 kg Hamdin Ahemd keine Chance und beendete das Duell mit einem glatten Schultersieg.

Hart umkämpft hingegen war das Duell bis 66 kg. Hier traf Stefan Müller vom MSV auf Christian Borgwardt. Nach voller Kampfzeit von sechs Minuten siegte Stefan nach einer starken kämpferischen Leistung mit 6:4 nach Punkten. Sichtliche Schwierigkeiten mit seinem Gegner hatte unser 86-kg-Mann Jan Rothenburg. Jan nutze seine Überlegenheit nur phasenweise gegen einen gut verteidigenden Asad Shekke. Erst in Hälfte zwei fand Jan besser in den Kampf und siegte am Ende mit 9:2 nach Punkten. Klarer ging es wieder im Kampf zwischen Thomas Ferchland gegen Carl Tetzel im Limit bis 71 kg zu. Mit seinem Schultersieg über den Mansfelder kam Thomas in der laufenden Saison zu seinem achten Sieg im achten Kampf.

Den Siegesreigen setzte Mathias Jahn in der Gewichtsklasse bis 80 kg gegen einen starken Khalil Osso fort. Nach voller Kampfzeit siegte Mathias, der konzentriert und klug rang, mit 5:1 nach Punkten. Die Ehrenpunkte für die Gäste folgten dann in der Gewichtsklasse bis 75 kg. Hier setzten wir mit Thomas Degen einen Sportler aus unserem Nachwuchsteam ein. Unser erst 14-Jähriger Thomas zeigte im Kampf gegen den Mansfelder Marcus Breitschuh eine gute Einstellung. Der bundesligaerfahrene Breitschuh punktete Thomas zwar noch in der ersten Kampfhälfte aus, gestaltete den Kampf aber sportlich so fair, dass unser Nachwuchssportler mitkämpfen konnte. Thomas, dass hast du gut gemacht!

Am Ende des Abends gab es deshalb auf Magdeburger Seite rundherum zufriedene Gesichter. Nächstes Wochenende sind wir bei den Mattenfüchsen aus Merseburg zu Gast. Danach heißt es volle Konzentration auf das Duell um Platz drei in der Liga gegen den Gruppenzweiten der Nordstaffel. Gegner wird dann wahrscheinlich der ehemalige Deutsche Mannschaftsmeister Luckenwalder SC, der bis vor zwei Jahren noch in der ersten Bundesliga gerungen hat.