Verletzung und Kampfpech besiegeln Niederlage des MSV 90 gegen Artern

am .

Unser Team musste am Samstag 23.09.2017 gegen die zweite Vertretung aus Artern eine Heimniederlage hinnehmen. Die Gäste aus Thüringen gewannen gegen uns mit 19:16 und sind damit weiter ungeschlagen. Bereits nach dem Wiegen war klar, es wird ein spannender und enger Kampf.

Die Kämpfer von der Unstrut waren mit voller Kapelle erschienen, jedoch war auch bei uns Optimismus spürbar, da man wir als Meister der vergangenen drei Jahre durchaus auf Augenhöhe mit den Arternern waren. Daran änderte zunächst auch nicht, dass Artern mit dem Polen Michal Pietrzak und dem Tschechen Jan Ziska zwei international erfahrene Auswahlringer im Aufgebot hatte. Den Auftakt machte 57 kg-Mann Same Mansouri, der seinem Gegner Georg Schulz keine Chance ließ und diesen nach 2 Minuten Kampfzeit vorzeitig besiegte. In der Gewichtsklasse bis 130 kg haben wir derzeit große personelle Sorgen, da die drei etatmäßigen Schwergewichtler Marko Spengler, Matthias Friedrichs und Nico Günther beruflich verhindert waren. So stellte sich unser gesundheitlich angeschlagener Kevin Nohr zwar auf die Waage, konnte den Kampf gegen den Polen Pietrzak nicht aufnehmen, so dass Artern hier kampflos zu Punkten kam. Bis 61 kg rang Hassan Musavi gegen den bundesligaerfahrenen Tim Salzmann. Hassan kämpfte tapfer, konnte am Ende aber die vorzeitige Niederlage nicht verhindern. Es folgte sogleich die Antwort, im Limit bis 98 kg schulterte Christian Schurig seinen Gegner nach nur einer Kampfminute. Im darauf folgenden Duell trat Kapitän Mario Ladewig gegen Alexander Lehmann im Limit bis 66 kg an. Mario war kurzfristig für den verletzten Stefan Selmaier eingesprungen und hatte noch am Vortag vier Kilogramm Gewicht abgekocht. Diese Strapazen waren nicht zu übersehen und Mario musste im von ihm ungeliebten freien Ringkampfstil eine Punktniederlage hinnehmen. Da sich aber herausstellte, dass der Arterner eigentlich gesperrt war, wurde der Kampf zu unseren Gunsten gewertet. Doch bereits im nächsten Kampf im Limit bis 86 kg gab es für uns einen herben Dämpfer. Jan Rotenburg hatte seinen Gegner Alexander Gilewitsch vermeintlich im Griff und führte bereits sicher nach Punkten, als er bei einer eigenen Technik in die Unterlage kam und sich daraus nicht mehr befreien konnte und schließlich auf Schultern verlor. So landeten vier Mannschaftspunkte unerwartet auf dem Konto der Gäste. Als sich im darauffolgenden Duell bis 71 kg Eric Richter auch noch beim Punktstand von 4:4 so stark verletzte, dass er den Kampf nicht mehr fortsetzen konnte und auch hier vier Mannschaftspunkte nach Artern gingen, verließen wir endgültig die Siegerstraße. Daran änderte leider auch nicht der Umstand, das Matthias Jahn im Limit bis 80 kg eine Wahnsinnsleistung gegen Jan Ziska zeigte. Gegen den mehrfachen tschechischen Meister und EM-Teilnehmer ließ Matthias nur einen Punktniederlage zu. Und auch Thomas Ferchland gab noch einmal alles und punktete Ole Getschmann noch in der ersten Halbzeit aus. Am Endergebnis änderte dies jedoch nichts mehr. Nun heißt es für uns die kommende Trainingswoche zu nutzen, um sich auf den nächsten Kampf in gegen den KA Mansfelder Land II in Eisleben vorzubereiten.
Allen unseren zurzeit Verletzten, insbesondere unserem Eric, wünschen wir gute Besserung und baldige Genesung!