Wir sind Meister!

am .

Unsere Männermannschaft hat gegen den KSV Salzgitter den Titelgewinn in der Oberliga Mitteldeutschland perfekt gemacht. Nach dem 19:9 Sieg im Hinkampf gewannen wir auch das Rückduell bei den Niedersachsen mit 15:11. Mit dem Titel krönen wir eine lange und kräftezehrende Saison mit zwölf Mannschaftskämpfen.

Der KSV Salzgitter hatte sich für den Rückkampf gegen uns jedoch noch einiges ausgerechnet, denn die in der Woche zuvor erlittene Niederlage war aus Sicht unseres Gegners auch etwas unglücklich ausgefallen. Imran Daurbekov hatte nämlich nach einer Punkteführung gegen unseren Jan Rotenburg noch auf Schultern verloren. Entsprechend optimistisch war auch das Heimpublikum, das in der voll besuchten Eikel-Arena mächtig Stimmung machte. Und der KSV erwischte auch den besseren Start. Unser Hassan Mousavi rang in der Gewichstklasse bis 57 kg gegen den in der dieser Saison ungeschlagenen Fouad Guendouzi gut mit und ließ im Standkampf keine Wertung zu. Allerdings wurde Hassan in der zweiten Kampfhälfte nach einer vom Kampfrichter angeordneten Bodenlage noch ausgepunktet. Im darauffolgenden Duell der Superschweren stand Marco Spengler dem Ex-Veteranenweltmeister Murat Yavuz gegenüber. Marco hielt hier sehr gut mit und ließ gegen den favorisierten Salzgitterer nur eine knappe 1:4 Punktniederlage zu, hier hatten die Gastgeber mit einem höheren Sieg ihres Sportlers geliebäugelt. Es folgte die Gewichtsklasse bis 61 kg. Same Mansoori kämpfte gegen einen gut eingestellten Massud Keshraw, doch war es unser Same, der einen hart umkämpften Punktsieg und damit die ersten beiden wichtigen Mannschaftspunkte einfuhr. Hieran knüpfte Sebastian Ecklebe in der Gewichtsklasse bis 100 kg an. Sebastian hatte mit Benjamin Ziarati einen ganz starken Mann vor sich. In einem Kampf, der von beiden alles forderte, siegte Sebastian nach unnachahmlicher Energieleistung mit 8:4 Punkten. Dann folgte der Auftritt von Routinier Mario Ladewig gegen Omid Keshraw im Limit bis 66 kg. Mario, der am Kampftag 45 Jahre alt wurde, machte sich mit einem unerwartet hohen 15:6 Punktsieg selbst und der Mannschaft ein Riesengeschenk. Im Limit bis 90 kg schickte stand Michael Kraska im Aufgebot. Sein Gegner Ole Peters hatte jedoch das Gewichtslimit nicht geschafft, so dass wir weitere wichtige Punkte zugesprochen bekam. Eine Galavorstellung zeigte dann Thomas Ferchland gegen Thomas Dyck in der Gewichtsklasse bis 71 kg. Nach vier Minuten hatte (unser) Thomas seinen keinesfalls leicht zu ringenden Kontrahenten ausgepunktet und siegte vorzeitig durch technische Überlegenheit. Da war es am Ende auch zu verschmerzen, dass die letzten beiden Kämpfe des Abends an die Gastgeber gingen. So musste sich Marco Gebhardt in der Gewichtsklasse bis 82 gegen einen guten Imran Daurbekov geschlagen geben und auch Mathias Jahn zog im Limit bis 76 kg gegen Eduard Hochhalter mit 2:3 denkbar knapp den Kürzeren.

Am Ende jubelten wir und nahmen zur Freude unserer 50 mitgereisten Fans (Danke!Danke!Danke!) den Pokal für den Gewinn der Oberliga Mitteldeutschland entgegen.