MSV 90 sichert sich Titel

am .

Mit einem deutlichen 22:4 Heimsieg gegen den Mitkonkurrenten um die Meisterschaft, dem KAV Mansfelder Land II, haben sich die Ringer des MSV 90 erneut den Staffelsieg in der Oberliga gesichert.

Nach einem durchwachsenen Saisonstart mit einer Niederlage und einen Unentschieden steigerten sich die Magdeburger im Laufe der Saison und spurteten mit einer tadellosen Rückrunde auf den ersten Tabellenplatz.

Den Auftakt am letzten Wettkampftag machte Martin Rößner. In der Gewichtsklasse bis 57 kg traf er auf Shamo Osso, den er noch in der ersten Runde schulterte. Rößner hat damit alle seine Saisonkämpfe gewonnen und sich zum echten Punktegaranten entwickelt.

Im darauf folgenden Duell der Superschweren besiegte Nico Günther in seinem zweiten Einsatz Ali Rashid vom KSV zur Freude der anwesenden Zuschauer ebenfalls auf Schulter. Im freien Stil bis 61 kg führte Stefan Müller gegen Khalil Osso einen harten Kampf, den der Magdeburger mit viel Einsatz für sich nach Punkten entscheiden konnte.

Im Limit bis 98 Kilo und im Limit bis 71 kg ließ der KAV die Gewichtsklassen unbesetzt, so dass Michael Kraska und Thomas Henseler jeweils vier weitere Mannschaftspunkte für den MSV zugesprochen bekamen.

Einen bärenstarken Kampf zeigte dann Mario Ladewig im klassischen Stil im Limit bis 66 kg. Hier traf er auf Shamolin Ahmed, der Ladewig ein ums andere Mal vor Probleme stellte. Doch Ladewig ließ sich von seinem knappen Punkterückstand nicht aus der Ruhe bringen. Sekunden vor dem Ende zog er blitzartig einen Schulterwurf und zeigte seinem mehr als 20 Jahre jüngeren Gegner, wie man mit Erfahrung und Routine einen Kampf umbiegen kann.

In der Gewichtsklasse bis 86 kg trafen mit Walerie Syrissov vom MSV und Dimitri Blayvas vom KAV zwei Athleten aufeinander, die bereits bei diversen Turnieren im Juniorenbereich aufeinander getroffen sind und sich bisher immer enge Duelle lieferten. Dieses Mal war jedoch der Kampf bereits nach wenigen Sekunden beendet, das sich der Magdeburger nach einem Zusammenstoß mit seinem Gegner am Kopf verletzte und ein Weiterringen nicht möglich war.

Im letzten Kampf des Abends war es dann Thomas Ferchland vorbehalten, das tolle Magdeburger Publikum nochmals mit einem Schultersieg zu verwöhnen. Ferchland benötigte gegen Sebastian Schmidt eine knappe Minute, dann fand sich der KAV-Ringer in der Rückenlage, aus der er sich nicht mehr befreien konnte.

Mit diesem dann doch sehr überlegenen Ausgang des letzten Kampftages sicherten sich die Magdeburger Recken den Meistertitel. Selber haben sie am letzten Kampftag zwar kampffrei, können aber nicht mehr eingeholt werden. "Großes Lob an alle Kämpfer und vielen Dank an die vielen Helfer für die gelungene Titelverteidigung" so das Fazit von Mannschaftsleiter Bernd Heller.