21:4 - Sieg in Sangerhausen - MSV-Recken beeindrucken mit geschlossener Mannschaftsleistung

am .

Mit einem klaren Sieg in Sangerhausen sind die Ringer des MSV 90 in die Rückrunde der Oberligasaison gestartet. Seitens des Trainergespanns Heller/Dybiona war man nur mit verhaltenem Optimismus in den Süden des Landes gereist, da bei den Magdeburgern einige wichtige Akteure aus beruflichen Gründen oder verletzungsbedingt fehlten. Hinzu kam, dass in der der Rückrunde auch die die Stilarten Freistil und Klassisch in den jeweiligen Gewichtsklassen gewechselt werden, so dass bereits bei der Aufstellung der Mannschaften durch beide Teams taktiert wurde.

Dass hierbei das Trainderduo der Magdeburger ein goldenes Händchen hatte, sollte sich ziemlich schnell herausstellen. In der Gewichtsklasse bis 57 kg gelang Martin Rösner im klassischen Stil ein souveräner Sieg gegen Toni Richter, den er noch in der ersten Runde mit einer Wurftechnik auf die Schultern zwang. Im danach folgenden Kampf der Superschweren zermürbte Ingo Steinforth seinen Gegner Dirk Reitzig mit seinem Kampfstil. Wertung um Wertung baute Steinforth seine Führung aus und fuhr souverän einen 10:0 Punktsieg ein.

Es folgte Stefan Müller im Limit bis 61 kg, der Bastian Daum zum Gegner hatte. Daum war es zunächst auch, der der mit einem sehenswerten Schulterwurf in Führung ging, damit Müller aber auch ordentlich wachgerüttelt hat. Dieser drehte dann seinerseits auf und stellte mit zwei gelungen Beinangriffen die Weichen auf Sieg, bevor sich dann sein Gegner unglücklich verletzte und der Kampf sogar noch vorzeitig abgebrochen werden musste.

Im Kampf bis 98 kg kam dann Michael Kraska gegen den starken Christian Mehlig zum Einsatz. Mehlig war es auch, der die ersten Punkte erzielte. Doch eine gelungene Wurftechnik und das starke Gegenhalten Kraskas machten dem Sangerhäuser im Laufe des Kampfes mehr und mehr zu schaffen. Letztlich fand Mehlig keine Mittel gegen den immer wieder punktenden Magdeburger, so dass der 8:4 Punktsieg für den Magdeburger zwar etwas überraschend, aber hochverdient war.

Als dann Sascha Pickut noch weitere vier Punkte für die Mannschaft beisteuerte, da die Heimmannschaft im Limit bis 66 kg keinen Gegner aufbieten konnte, stand der Auswärtserfolg bereits vorzeitig fest. Trotz dieses Umstandes legten sich Andreas Meyer und Thomas Henseler auf Seiten der Magdeburger noch einmal richtig ins Zeug. Sowohl Meyer als auch Henseler lieferten mit ihrem Kampf ihr Saisondebüt. Meyer, der in der Gewichtsklasse bis 86 kg im freien Ringkampf mit Marcel Konetzky einen alten Hasen vor sich hatte, siegte nach einer starken kämpferischen Leistung mit 5:4 Wertungspunkten.

Dem nicht nachstehend und mit technisch ansprechenden Aktionen ließ Thomas Henseler im Limit bis 71 kg seinem physisch starken Kontrahenten Stephan Grimm nicht den Hauch einer Chance und sicherte souverän einen 8:0 Punktsieg. Dass die Sangerhäuser am Ende noch vier Mannschaftspunkte auf der Habenseite verbuchen konnten, war dem Umstand geschuldet, dass Mario Ladewig aufgrund einer noch nicht vollständig auskurierten Verletzung von seinen Trainern nicht auf die Matte geschickt wurde. Mit dem Mannschaftssieg schob sich MSV auf den zweiten Platz der Tabelle.

Am kommenden Samstag erwarten die Magdeburger in ihrer Heimstätte in der Bodestraße die Ringer aus Braunsbedra.