Sieg über SC Roland Hamburg

am .

Auf eigener Matte hatten die Oberligaringer des Magdeburger SV 90 das Team des SC Roland Hamburg zu Gast. Von dem Oberliganeuling, der wie die Lemsdorfer mehrere Jahre in der 2. Bundesliga kämpfte und in der Oberliga- Nord mehrfacher Meister war, war vor dem Kampf wenig bekannt. Der klare Sieg der Hansestädter vor einer Woche gegen die WKG Sangerhausen mahnte zur Vorsicht. Beide Mannschaften stellten auf der Waage ein komplettes Team, zeigten hervorragenden Ringkampfsport und boten den 120 anwesenden Ringerfans spannende Kämpfe. In den acht ausgetragenen Kämpfen verließen die Lemsdorfer die Matte dann acht mal als Sieger, gewannen am Ende den Punktkampf souverän mit 20 : 7 Punkten und stehen damit wieder auf dem zweiten Tabellenplatz. Den Grundstein für diesen Erfolg legten die Elbestädter mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und vier Siegen in Folge bis zur Pause.

In der ersten Begegnung gewann Martin Rößner (60 kg - Freistil) drei Runden und besiegte damit Nikolai Foot nach Punkten. Danach behielt Marcel Hunger (120 kg- Klassisch) gegen Ole Peters ebenfalls in drei Runden die Oberhand und gewann mit einem Punktsieg. Heiß her ging es zwischen Karan Mosebach (66 kg- Klassisch) und Mehran Toghdimi. In drei Kampfrunden war der Deutsche Jugendmeister taktisch der Bessere und gewann das Duell nach Punkten. Angriff auf Angriff startete Kevin Nohr (96 kg- Freistil) gegen Mario Brych und holte Punkt für Punkt. Nach drei Kampfrunden stand es 16 : 5, was einen Sieg mit technischer Überlegenheit für den MSV- Sportler bedeutete. Damit stand es nach vier Kämpfen zur Pause 13 : 0 für den MSV- 90, ein gute Ausgangsposition für die folgenden Kämpfe und den erhofften Heimsieg.

Nach der Pause holten dann die Gäste ihre ersten Punkte, nachdem Sascha Pickut (66 kg- Freistil) seinen Kampf gegen Adlan Karimov nach Punkten abgeben musste. Eine Schrecksekunde gab es dann im Duell zwischen Andreas Meyer (84 kg- Freistil) und Andreas Termer, als sich der Magdeburger nach einer Aktion in der ersten Runde eine Armfraktur zu zog und den Kampf beenden musste. Wir wünschen ihm gute Genesung. Die beiden abschließenden Kämpfe der Klasse bis 74 kg waren dann noch einmal eine echte Werbung für den Ring-kampfsport. Im klassischen Stil gewann Eric Richter drei Runden in Folge und machte damit seinen Punktsieg über Vadim Obert klar. Kurzen Prozess machte Thomas Ferchland im Freistilkampf mit seinem Gegner Ibrahim Karimov, den er gleich mit der ersten Aktion auf beide Schultern legte und damit einen kurzzeitigen Schultersieg landete. Damit endete der Heimkampf mit einem souveränen 20 : 7- Erfolg für den Magdeburger SV 90. Das Fazit am Ende des Punktkampfes lautete: Gute Leistung nach der hohen Niederlage vor einer Woche in Eisleben und bisher zu Hause ungeschlagen.

Am kommenden Wochenende muss der MSV 90 nun bei der Wettkampfgemeinschaft Saalekreis / Dessau zum Auswärtskampf in Dessau antreten