Drei mal Gold in Jena

am .

{phocagallery view=category|categoryid=36|imageid=1403|float=left|detail=5|displayname=0|displaydownload=0|displaybuttons=0} Beim diesjährigen Sparkassenturnier in Jena, das mit insgesamt 76 Teilnehmern leider nur sehr dürftig besetzt war, konnten sich unsere Ringer drei mal als Sieger auszeichnen. Fünf Sportler des MSV 90 starteten in der B-Jugend. Max Zander gewann in der Klasse bis 38 kg, Sven Eckrath wurde Sieger in der Klasse bis 50 kg und Johann Steinforth setzte sich in der Klasse bis 63 kg durch. Oliver Pietzsch wurde zweiter (54 kg) und Gordon Bothur belegte am Ende den 4. Platz in der Klasse bis 46 kg. Bilder in der Galerie 2009.

Im thüringischen Jena fand das traditionelle Sparkassenturnier im Ringen statt. Bei dem Turnier wurde bereits in den Jahrgängen des Jahres 2010 gekämpft und es war damit für die Sportler eine erste Standortbestimmung für die im Januar beginnenden Meisterschaften. Mit der Teilnahme zahlreicher Medaillengewinner der Deutschen Meisterschaften hatte das Turnier zwar eine gute Qualität, die Teilnehmerresonanz mit 76 Sportlern war gegenüber den letzten Jahren allerdings sehr bedenklich. Der Magdeburger SV 90 war mit fünf Sportlern am Start, von denen vier einen Platz auf dem Siegerpodest erkämpften.

Der Deutsche Vizemeister Johann Steinforth (63 kg) musste in der Jugend B viermal mal auf die Matte und verließ sie jeweils als Sieger. Mit durchweg ungefährdeten Siegen beherrschte er seine Kontrahenten und wurde ungefährdet Turniersieger in seiner Gewichtsklasse. In der Klasse bis 38 kg gewann Max Zander ebenfalls alle Kämpfe und wurde ebenfalls souveräner Turniersieger. Den dritten Turniersieg für die Lemsdorfer erkämpfte Sven Eckrath in der Gewichtsklasse bis 50 kg mit zwei Siegen. Mit einer Niederlage im Finale holte sich Oliver Pietzsch in der Klasse bis 54 kg die Silbermedaille. Ein Schultersieg und eine Niederlage in der Vorrundengruppe brachten Gordon Bothur ins „kleine Finale“ der Klasse bis 46 kg. Dort verlor er seinen Kampf und musste sich am Ende mit Platz vier zufrieden geben.