MSV 90-Nachwuchs räumt in Wittenberge ab

am .

Überaus erfolgreich schnitten die Nachwuchsringer des MSV am Wochenende im brandenburgischen Wittenberge beim Turnier um den Sparkassen-Pokal ab. An dem mit insgesamt 195 Athleten aus vielen Traditionsvereinen sehr gut besuchten Turnier nahmen die Magdeburger mit neun Sportlern teil.
Andrea Neagu, Vladimir Stecklein und die Brüder Baysan und Shaikan Isaev konnten alle ihre Vorrunden-Begegnungen siegreich gestalten und kämpften sich bis ins Finale. Andrea Neagu gewann auch diesen Kampf und errang mit einer großartigen Turnierleistung letztlich die Goldmedaille. Die drei anderen Finalisten mussten sich am Ende eines langen Wettkampftages ihren Gegnern geschlagen geben, wobei der erreichte zweite Platz für jeden Sportler ein überragendes Ergebnis darstellt. Der Medaillensatz für den MSV wurde von Ashab Genaev und Magomed Osmaer komplettiert, die in ihren Gewichtsklassen die Bronzemedaille erkämpften. Abgerundet wurde der erfolgreiche Auftritt der Magdeburger von zwei sechsten Plätzen durch Arthur Voigt und Kimi Gebhardt. Für Claas Hentschel wurde Achter.
Die mitgereisten Trainer Sylvia Porst und Mario Ladewig waren am Ende des Tages voll des Lobes: „Im Durchschnitt waren pro Gewichtsklasse sieben Sportler am Start. Das sich von unserer neunköpfigen Delegation letztlich vier Kinder bis ins Finale kämpfen und zwei weitere noch die Bronzemedaille erringen, übertrifft unserer Erwartungen deutlich!“. In der Vereinswertung belegte der MSV einen respektablen 7. Platz bei 20 teilnehmenden Vereinen und erzielte damit für Sachsen-Anhalt das beste Ergebnis.