16. Maco-Cup geht an MSV 90

am .

Am vergangenen Wochenende konnte man in der Sporthalle Bodestraße wieder „Ringkampf live“ erleben. Bei der nun bereits 16. Auflage des Turniers um den MACO- Cup im Freistilringen kämpften die jungen Ringereleven der Jugend D und E (sechs bis elf Jahre) um die begehrten Turniersiege. Das Traditionsturnier, das gemeinsam vom Magdeburger SV 90 und dem MACO- Möbelhaus Magdeburg organisiert wurde, lockte 13 Vereine aus sechs Bundesländern in die Landeshauptstadt. Nicht so ganz zufrieden waren die Gastgeber in diesem Jahr mit der Teilnehmerzahl, geschuldet mehrerer am gleichen Wochenende stattfindender Tur-niere in anderen Bundesländern. Unter dem Motto „Weg von der Straße – rein in die Sporthalle“ standen nach vier Stunden Ringerspektakel auf den drei Wettkampfmatten die Sieger fest und konnten bei der Siegerehrung die von MACO- Möbel gestifteten Medaillen, Pokale und Ehrenpreise in Empfang nehmen. Bei den Kämpfen gab es stets großen Jubel über einen Sieg, aber auch oft Tränen bei den Verlierern zu sehen. Den Pokal für die erfolgreichste Mannschaft konnte der Nachwuchs des gastgebenden Magdeburger SV 90 unter großem Beifall der Sportler und der zahlreich anwesenden Eltern in Empfang nehmen. Die Lemsdorfer wurden mit 56 erkämpften Punkten Pokalsieger vor dem SV Luftfahrt Berlin (47) und dem SV Braunsbedra (41).

Das große Helferteam der Gastgeber bekam für die ausgezeichnete Organisation der Veranstaltung wieder viel Lob von allen Seiten, vor allem von den zur Eröffnung und zur Siegerehrung anwesenden Vertretern der Geschäftsleitung des Möbelhauses. Lob gab es auch vom Bundestrainer der Freistil- Männer- Nationalmannschaft Sven Thiele, der die jungen Sportler seines Heimatvereins SV Braunsbedra betreute. Nach der Sieger-ehrung waren sich alle anwesenden Teilnehmer, Betreuer, Organisatoren und die anwesenden Vertreter von MACO- Möbel einig – im nächsten Jahr sehen wir uns wieder, mit der Hoffnung auf noch mehr teilnehmende junge Ringer. Dieses hervorragende Turnier für unsere jüngsten Ringereleven muss fester Bestandteil des Wettkampfkalenders bleiben.

In der Jugend D (10 – 11 Jahre) holten die Lemsdorfer drei Goldmedaillen und eine Silber-medaille. Souveräne Turniersieger wurden Yannik Rudert (27 kg), Carl Keding (29 kg) und Witas Behrendt (38 kg), die in ihren Gewichtsklassen alle ihre Kämpfe gewinnen konnten. Weiterhin gab es Silber durch Oskar Altrock (34 kg), der drei Kämpfe mit Schultersiegen beendete und lediglich im Finale den Kürzeren zog. Für seine gezeigten Leistungen in der mit neun Sportlern stark besetzten 38 kg- Klasse wurde Witas Behrendt als „Bester Kämpfer der Jugend D“ mit einem Ehrenpokal ausgezeichnet. Weiterhin erhielt Yannik Rudert den Ehren-pokal als „Bester Sportler des MSV 90“.

In der Jugend E (8 – 9 Jahre) holte sich Ringerneuling Julian Nehls (50 kg) den Turniersieg. Mit einer guten kämpferischen Leistung erkämpfte sich Benito Koch in der mit neun Ringern stark besetzten Klasse bis 25 kg die Silbermedaille. Dazu ging Bronze an Konstantin Föllner (25 kg) und Nils Kuchta (29 kg). Das gute Gesamtergebnis der MSV- Ringer wurde komplettiert durch zwei 4. Plätze von Ray Krisna- Ancala und Alexander Iltner, einem 5. Platz von Nikias Gazis, sowie zwei 6. Ränge von Jeremy Koch und Alexander Beste.