Robert Schröder wird Mitteldeutscher Meister

am .

Im thüringischen Waltershausen fanden die diesjährigen offenen Mitteldeutschen Meister-schaften der Jugend C und D im Freistilringen statt. Für den acht- bis zwölfjährigen Ringernachwuchs, für den es noch keine Deutschen Meisterschaften gibt, waren diese Meister-schaften der Wettkampfhöhepunkt des Jahres. Am Start waren die besten Ringer aus allen neuen Bundesländern. Rund 250 Teilnehmer kämpften auf den fünf Wettkampfmatten um die begehrten Titel und zeigten schon ein beachtliches ringerisches Können. Für den Magdeburger SV 90 waren vier Aktive am Start, die sich zwei Plätze auf dem Siegertreppchen erkämpften.

Die beste Leistung bei dieser Meisterschaft zeigte Robert Schröder in der mit acht Sportlern stark besetzten Gewichtsklasse bis 31 kg der Jugend C. Vier mal musste er auf die Matte, verließ sie jeweils als klarer Sieger. Gegen Gruhn aus Sachsen und Altenburg aus Halle- Neustadt gewann er seine Kämpfe vorzeitig mit technischer Überlegenheit. Danach ging es im Kampf gegen Gröning vom AV Zella- Mehlis bereits hart zur Sache. Mit einem Punktsieg über zwei Runden machte der Lemsdorfer den Gruppensieg und damit den Einzug ins Finale perfekt. Dort stand er dem Gruppensieger der anderen Gruppe, dem starken Max Langner vom PSV Rostock gegenüber. Mit einer starken kämpferischen Leistung legte er ihn in der zweiten Kampfrunde mit einer Hebeltechnik auf beide Schultern und erkämpfte sich damit den Titel des Mitteldeutschen Meisters. Nach dem Bronzemedaillengewinn im Vorjahr ist der diesjährige Titelgewinn sein bisher größter Erfolg. In der Kategorie bis 46 kg der Jugend C erkämpfte sich sein Mannschaftskamerad Yavar Aliyev die Bronzemedaille. Die beiden D- Jugendlichen Yannik Rudert (27 kg) und Witas Behrendt (34 kg) konnten in ihren stark besetzten Gewichtsklassen noch nicht in den Medaillenkampf eingreifen, belegten am Ende beide Rang Sieben.