Nachwuchs erkämpft drei Medaillenränge bei MDM

am .

Im brandenburgischen Neuseddin fanden die diesjährigen offenen Mitteldeutschen Meisterschaften der Jugend C und D im Freistilringen statt. Für den acht- bis zwölfjährigen Ringernachwuchs, für den es noch keine Deutschen Meisterschaften gibt, waren diese Meister-schaften der Wettkampfhöhepunkt des Jahres. Am Start waren die besten Ringer aus allen neuen Bundesländern, sowie Vertretungen aus Niedersachsen, Bayern, Baden- Württemberg und Hamburg. Rund 250 Teilnehmer aus neun Bundesländern kämpften auf den vier Wett-kampfmatten um die begehrten Titel und zeigten schon ein beachtliches ringerisches Können. Für den Magdeburger SV 90 waren acht Aktive am Start, die sich drei Plätze auf dem Siegertreppchen und einen vierten Rang erkämpften. Dabei erfüllten sich nicht alle Erwartungen. Mit guten Leistungen warteten die schon länger trainierenden Sportler Abdulla Daudov, Robert Schröder und Lorenz Gassauer auf, die in ihrer Altersklasse zu Medaillenehren kamen. Die fünf Debütanten, die erstmals an diesen Meisterschaften teilnahmen, hatten in den stark besetzten Gewichtsklassen einen schweren Stand und konnten trotz einiger guter Ansätze diesmal noch nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen.

Die beste Leistung bei dieser Meisterschaft zeigte Abdulla Daudov in der stark besetzten Gewichtsklasse bis 31 kg der Jugend C. Vier mal musste er auf die Matte, verließ sie dreimal als klarer Sieger, verlor am Ende seinen Finalkampf gegen den starken Nick Löffler vom RV Thalheim nach Punkten und wurde damit Mitteldeutscher Vizemeister. Bereits zum fünften mal in Folge gewann er damit eine Medaille bei diesen Meisterschaften. In seiner Vorrundengruppe gewann Robert Schröder in der Klasse bis 31kg der Jugend D zwei Kämpfe überzeu-gend, verlor den Kampf gegen Leon Moser aus Bayern nach Punkten und zog als Zweiter in das „kleine Finale“ um Bronze ein. Dort sicherte er sich mit einem Schultersieg in der dritten Kampfrunde über Leo Guthke aus Potsdam den Gewinn der Bronzemedaille. Mit einem Schultersieg und einer Niederlage erreichte Lorenz Gassauer das „kleine Finale“ der Klasse bis 46 kg der Jugend D. Mit einem schnellen Schultersieg über Florian Wohler vom KAV Mansfelder Land machte er dort den Gewinn der Bronzemedaille perfekt. Recht verheißungsvoll startete Florian Ohnstedt mit drei Schultersiegen in Folge in das Turnier der Gewichts-klasse bis 54 kg der Jugend C. Danach musste er sich dem starken Alexander Ebert vom KFC Leipzig beugen und erreichte damit das „kleine Finale“. Dort unterlag er Johannes Krause vom RSV Greiz, belegte am Ende in der mit zehn Sportlern stark besetzten Kategorie einen ausgezeichneten vierten Platz.