Akutelle Informationen zum Training

am .

Liebe Sportlerinnen und Sportler,
Liebe Eltern, Großeltern und Sponsoren!

Seit der Hallenschließung vom 12.März hat sich unser aller Leben maßgeblich verändert und niemand weiß, wann wir die für uns definierte sportliche Normalität wieder vollkommen zurückgewinnen. Heute möchten wir euch einen aktuellen Einblick zur sportlichen Situation im Verein geben.

In den letzten Tagen sind in verschiedenen Medien über anstehende Lockerungen berichtet worden.

Für unseren Verein sind Entscheidungen aus dem Sportamt Magdeburg und dem Deutschen Ringerbund (DRB) maßgeblich. Bis dato wurden alle Wettkämpfe bis ca. August vorsorglich abgesagt. Betroffen sind alle Kinderwettkämpfe bis hin zu den Deutschen Meisterschaften.

Bis die ersten Trainingseinheiten wieder absolviert werden können, wird wohl noch einige Zeit vergehen. Bereits jetzt werden hinter den Kulissen alternative Trainings- und Wettkampfkonzepte für das Corona-Jahr 2020 heiß diskutiert, fest steht jedoch bereits jetzt, dass insbesondere das Ringen als Vollkontaktsportart unter den Folgen der Corona-Pandemie leiden wird und diese Auswirkungen sich auf das komplette Kalenderjahr 2020 strecken.

Unser Landes-Ringerverband Sachsen-Anhalt (LRV) beschäftigt sich im Moment noch mit Planungen, wo nach erfolgter Trainings-und Wettkampfreigaben man einige Kinder-Turniere noch in diesem Jahr nachholen möchte.

Gleiches betrifft auch die Landesliga der Männer. Hier arbeiten im Moment der MSV90 aktiv mit der Staffelleitung zusammen. Vorbehaltlich aller amtlichen Freigaben für einen normalen Trainingsbetrieb, könnte ein Start der Oberliga ab Mitte Oktober noch für eine attraktive Saison sorgen. Das hängt aber ganz klar vom weiteren Verlauf der “Corona-Statistiken“ in den kommenden Wochen ab! Ein unnötiges Risiko möchte keiner eingehen.

Nichtsdestotrotz blicken die Ringer positiv in die Zukunft. Mit Individualtrainingsprogrammen versucht jeder seine Fitness bis zum Trainingsauftakt aufrecht zu erhalten. Oberste Priorität für die Abteilungsleitung hat jetzt aktuell ein schneller NEUSTART des aktiven Trainingsbetriebes.

Unabhängig der kürzlich im Mai geschaffenen politischen Grundlagen für den Wiedereinstieg in das vereinsbasierte Sporttreiben haben allein die jeweils zuständigen Länderministerien und Kommunen das Recht, die geltenden Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu lockern.

Grundlage für jene vereinsbasierte Lockerung ist die Ausarbeitung von Hygienekonzepten sowie die Umsetzung in der Trainingsstätte und die Erstellung von Trainingsplänen zum sogenannten berührungslosen Training im Freien. Hierbei sind die “10-DOSB-Leitplanken“ und die Übergangs-Regeln des DRB als Orientierungsrahmen für uns Ringer zu berücksichtigen. (Siehe Bild)

Seit einigen Tagen arbeitet der Verein bereits aktiv an die Erfüllung dieser Forderungen, um hier keine Zeit zu verlieren. Wir alle wissen wie sehr uns der Sport fehlt - wie sehr wir ihn lieben!

Die Leitung hat bereits einen einrichtungsbezogenen Hygieneplan ausgearbeitet und hochwertige Desinfektionsmaterialien liefern lassen. In den kommenden Tagen wird die Ausstattung der Trainingsstätte mit ausreichend Hygiene-und Desinfektionsmaterialien und deren deutlicher Kennzeichnung zur Einhaltung im Mittelpunkt stehen.

Der Trainerstab beschäftigt sich intensiv mit der Ausarbeitung entsprechender Trainingspläne, welche mit dem Hygienekonzept in der kommenden Woche dem Sportamt zur Prüfung und Freigabe zur Verfügung gestellt werden darf.

Wir hoffen sehr, dass wir damit in Kürze euch allen eine positive Antwort verkünden dürfen und eventuell schon im Mai den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen dürfen.

Es ist allerdings schon jetzt klar. Der Ringkampfsport ist eine Zweikampfsportart und somit eine Kontaktsportart. Aufgrund dieser Charakteristik widerspricht die Spezifik unserer Sportart den aktuellen Restriktionen und Auflagen durch Politik und DOSB.

Deshalb kann und werden im Mittelpunkt der ersten Trainingsphase ganz klar berührungslose Freiluftaktivitäten in Kombination mit der Einhaltung neuer Hygieneregeln stehen. Der angeleitete Sport an der frischen Luft verschafft nicht nur Bewegung und das Auspowern, sondern es erleichtert auch die Einhaltung von Distanzregeln und reduziert das Infektionsrisiko durch den permanenten Luftaustausch. Im Training könnten Grundlagen wie Schnellkraft, Kraftausdauer und Kondition nach der langen Pause aufgebaut werden. Auch spielerische Element und der Spaß am Sport werden nicht zu kurz kommen. Organisatorisch werden in Ausnahmefällen, z.B. vor dem Trainingsbeginn, auch Atemschutzmasken zum Einsatz kommen können.

Sobald es diesbezüglich Neuigkeiten und Termine gibt, werde ich euch HIER informieren.

Was gab es noch in den letzten Wochen im Verein.

Positives!

Trotz aller Einschränkungen konnten wir die letzten Wochen nutzen, um ein paar kleinere, aber dringende Reparaturen und Instandhaltungen in der Halle durchzuführen. (Siehe Bilder) Vielen Dank hiermit an das Sportamt für die hilfsbereite Unterstützung.

Des Weiteren machen wir uns im Verein Gedanken über das Aufleben einer alten und schönen Tradition. Je nachdem wie der weitere Verlauf der Corona-Lockerungen in den nächsten Wochen verlaufen und absehbar ist wie sich die weitere Schulausbildung gestalten wird, ziehen wir die Durchführung eines Trainingslagers in der ersten Ferienwoche in unserer Sportstätte in Betracht. Nähere Informationen werden folgen.

Der Leitung des MSV90-RINGEN wünscht seinen Sportlern, den Eltern und seinen Sponsoren viel Kraft, Durchhaltevermögen und weitern viel Gesundheit.

Mario Pobloth
Leiter MSV90-RINGEN